Island auf dem Weg: Nordküste und der See Mývatn

Teile es auf:

Iceland-cover-north-mobile

Island auf dem Weg: Nordküste und der See Mývatn

Teile es auf:

Verfügbar auch auf:

Unsere Reise auf dem Weg durch Island geht weiter, indem wir die Nordostküste dieser erstaunlichen Insel erkunden. Wir verlassen die Stadt Akureyri und verbringen zwei Tage damit, die wichtigsten Naturattraktionen dieses abgelegenen und wilden Teils der Insel zu erkunden, der voller natürlicher Sehenswürdigkeiten, beeindruckender Wasserfälle und geothermischer Gebiete ist. Wir folgen der Ringstraße und machen ab und zu ein paar kleine Umwege, um eine erstaunliche Gegend zu entdecken - mit ein paar kleinen Stolpersteinen!

Godafoss

Húsavík

Dimmuborgir

Hverfjall

Hverir-Hverarond

Mývatn Naturbäder

Wir lieben... den Norden von Island!

Unsere Entdeckungstour durch den Nordosten Islands beginnt in der kleinen Stadt Akureyri, die wir über die legendäre F35 Piste von Reykjavík aus erreicht haben. Die kleine und lebhafte Stadt Akureyri wird unser Startpunkt für eine weitere Nacht sein, denn sie ist der perfekte Startspunkt für die Erkundung der Hafenstadt Husavik und für diejenigen, die auf „Jagd“ (natürlich virtuell!) nach Walen gehen wollen. Anschließend fahren wir in die Gegend des Mývatn-Sees, um einige der wichtigsten Naturattraktionen – Wasserfälle, Vulkane, geothermische Gebiete – in diesem Teil der Insel zu entdecken. In Mývatn übernachten wir im Hotel Laxá*, einem kürzlich errichteten Drei-Sterne-Haus in ruhiger Lage, nur wenige Kilometer vom See und den Hauptattraktionen der Gegend entfernt. Das Hotel verfügt auch über ein ausgezeichnetes Restaurant, was nicht zu unterschätzen ist, wenn du dich für einen Aufenthalt in dieser Gegend der Insel entscheidest, die kein großes Stadtzentrum und schon gar nicht viele Essensmöglichkeiten bietet. Von hier aus kannst du ganz einfach die Gegend erkunden und, warum nicht, in den Mývatn Naturbädern entspannen!

Anreise

Mit dem Flugzeug

Internationaler Flughafen Keflavík

anreise-flugzeug

Die meisten Reisenden entscheiden sich dafür, Island mit dem Flugzeug zu erreichen. Die Insel ist durch die nationale Fluggesellschaft Icelandair gut mit Europa und der Schweiz verbunden. Alle Flüge aus dem Ausland landen und starten am Flughafen Keflavík, der etwa 50 km von der Hauptstadt Reykjavík entfernt liegt. Im Sommer fliegt auch ein Inlandsflug in die nördliche Stadt Akureyri von Keflavík aus. Der Flughafen bietet Vermietungsschalter für alle großen internationalen Autovermietungen. Du kannst deinen Mietwagen also ganz einfach hier abholen. Mit dem Auto ist die Stadt Reykjavík etwa 50 Minuten entfernt. Wenn du dich jedoch für ein alternatives Verkehrsmittel entschieden hast oder deinen Mietwagen lieber in der Stadt abholst, kannst du Reykjavík auch in etwa 45 Minuten mit einem komfortablen Expressbus erreichen, der etwa CHF 22,00 kostet. Außerdem ist der Flughafen durch regelmäßige Busse mit der Hauptstadt verbunden. Dies ist sicherlich die günstigste Verbindung (das Ticket kostet etwa CHF 14), aber sicherlich auch die langsamste (etwa 90 Minuten). Schließlich gibt es am Flughafen natürlich auch einen Taxiservice, aber diese Option ist bei weitem die teuerste. Alle Informationen findest du hier.

Mit dem Schiff

Reykjavík Hafen

anreise-schiff

Island kann auch mit dem Schiff erreicht werden. Reisende, die sich für diese Option entscheiden, kommen meist als Teil einer Nordseekreuzfahrt auf der Insel an. Es gibt viele Routen, die von den großen Hafenstädten Nordeuropas ausgehen und in Reykjavík halten oder sogar die ganze Insel umrunden und dabei einige strategische Stopps in Akureyri und Ísafjörður einlegen. Natürlich ist dies eine Reiseoption, die keine Freiheit bei der Wahl der zu besuchenden Attraktionen oder der Unternehmungen auf der Insel bietet. Sie ist daher nur für diejenigen ratsam, die nicht mehr als einen kurzen Aufenthalt an gut ausgewählten touristischen Zielen verbringen wollen.

Godafoss

Wenn wir Akureyri verlassen, ist der erste Halt auf unserer Reiseroute der imposante Götterwasserfall, Godafoss, den wir in etwa 30 Minuten erreichen können. Godafoss ist sicherlich einer der schönsten Wasserfälle in Island: eine beeindruckende Wassermasse, die in einem Halbkreis zwischen schwarzen Felsen fließt. Es ist kein Zufall, dass er wahrscheinlich einer der meistbesuchten und meistfotografierten Wasserfälle der ganzen Insel ist.
Es heißt, dass sein Name GodafossWasserfall der Götter – auf eine alte Legende zurückgeht: Um das Jahr 1000 n. Chr. wurde hier ein lögsögumadur – ein Redner des Gesetzes auf dem Parlament von Þingvellir – nachdem er das Christentum als offizielle Religion Islands gewählt hatte, erreichte er den Wasserfall und ließ die Statuen der alten heidnischen Götzen in das Wasser fallen. Auch wenn es sich dabei nur um eine Legende handelt und der Name noch älter zu sein scheint als die hier erzählten Fakten, finden wir auf jeden Fall, dass dieser Beitrag gut zu der Strenge und dem Charme dieses Ortes passt.
Godafoss ist von der Ringstraße aus leicht zu erreichen und wenn du an deinem Ziel angekommen bist, kannst du dein Auto auf einem der beiden Parkplätze abstellen, die sich auf der Ost- und Westseite des Flusses befinden. In der Nähe des Parkplatzes auf der Ostseite findest du auch eine Tankstelle und ein kleines Restaurant-Café, in dem auch Souvenirs verkauft werden.
Wir empfehlen dir, dein Auto auf dem westlichen Parkplatz abzustellen. Von hier aus gehst du zu Fuß weiter und erreichst den Wasserfall, der von dieser Seite aus den besten Blick auf sich selbst bietet. Wenn du mit der Aussicht zufrieden bist und deine besten Fotos gemacht hast, kannst du den Weg entlang des Flusses weitergehen und über eine kleine Fußgängerbrücke die Ostseite erreichen. Auf der Brücke kannst du ein paar Minuten damit verbringen, den kleineren und weniger bekannten Geitafoss zu beobachten. Dann erreichst du von hier aus den Wasserfall auf der Ostseite und kannst, wenn du Zeit hast, eine kurze Kaffeepause an der Tankstelle einlegen, bevor du deinen Weg fortsetzt.

Húsavík und Walbeobachtung

Godafoss ist nur ein Zwischenstopp in unserer Tagesplanung. Unser letztes Ziel ist die kleine Stadt Húsavík in den Nordfjorden. Diese kleine Stadt – ehrlich gesagt nicht sehr interessant – würde nicht zu den Haupttouristenattraktionen der Insel gehören, wenn sie nicht im Laufe der Jahre zum perfekten Ausgangspunkt für diejenigen geworden wäre, die „Whale Watching“ erleben wollen. Von dieser kleinen Hafenstadt, die ihren Ruhm und ihre Wirtschaft auf den Walen aufgebaut hat, fahren viele Boote ab, die auf der Suche nach den Walen über den Ozean segeln. Wenn du im Internet suchst, findest du viele organisierte Reisen und kannst die für dich am besten geeignete auswählen. Unsere Erfahrung war allerdings nicht die glücklichste. Die Tage vor unserer Reise waren von schlechtem Wetter und rauer See geprägt, was die Organisation dazu zwang, die Bootsfahrt am ursprünglich geplanten Datum abzusagen und auf den nächsten Tag zu verschieben. Obwohl die Seebedingungen nicht optimal waren, entschied sich der Veranstalter, die Reise nicht abzusagen und wir nahmen trotzdem teil. Das Ergebnis? Die schlimmste Erinnerung an unseren Islandurlaub! Seekrankheit und Unwohlsein für die gesamte Dauer der Reise und null Wale gesichtet.
Deshalb raten wir dir, sorgfältig abzuwägen, ob diese Art von Erfahrung für dich geeignet ist (leidest du unter Seekrankheit? Hast du Angst vor rauer See?) und keine Angst davor zu haben, die Erfahrung aufzugeben, wenn die Bedingungen auf dem Meer nicht optimal sind, auch wenn du dadurch dein investiertes Geld verlierst. Wie zu erwarten, ziehen es die Reiseveranstalter in der Tat vor, die Ausflüge nicht abzusagen, wenn die Seebedingungen nicht optimal sind, und entscheiden sich nur bei ernsthaften Sicherheitsrisiken für eine Absage.
Wenn du dich jedoch dafür entscheidest, die Stadt Húsavík zu erreichen, empfehlen wir dir, einen Besuch im kleinen Walmuseum zu machen, das sich in der Nähe des Hafens befindet, von dem aus die wichtigsten Walbeobachtungsunternehmen abfahren. Der Eintritt zum Museum, das die Geschichte des Ortes und das Leben der Wale erzählt, kostet 2200 Isländische Kronen (ISK), etwa CHF / EUR 15,00. Alle Informationen findest du auf diesem link.

Dimmuborgir

Der zweite Tag unseres Aufenthalts in der Region um den Mývatn-See ist den Naturattraktionen und geothermischen und vulkanischen Gebieten gewidmet. Vom Hotel Laxà aus geht es zunächst in die Gegend von Dimmuborgir. Diese Region, deren Name Dunkle Festung bedeutet, ist ein interessantes Labyrinth aus Lavaformationen, die auf zwei Jahrtausende zurückgehen und das Ergebnis der Wechselwirkung zwischen kochender Lava und dem Wasser aus dem See und den umliegenden Sümpfen sind. Das Ergebnis ist ein weltweit einzigartiges Gebiet, dessen Schöpfungen nur hier in Island über der Meeresoberfläche sichtbar sind.
Einen Vorgeschmack auf das, was du sehen wirst, bekommst du schon im Auto auf dem Weg zum Vulkan Hverfjall. Aber wenn du das Gebiet wirklich erkunden willst, musst du die Straße 848 verlassen und rechts zum Besucherparkplatz abbiegen. Hier kannst du dein Auto stehen lassen und einen der Wanderwege entlanglaufen. Am Eingang findest du einige Wegweiser, die dich über die Gegend informieren, sowie eine Karte, auf der die Wanderwege mit Angaben zum Schwierigkeitsgrad verzeichnet sind. Wir haben uns entschieden, das Gebiet nur kurz zu erkunden, um mehr Zeit für die Erkundung des Vulkans Hverfjall zu haben, unserem nächsten Ziel.

Hverfjall

Hverfjall gilt als einer der größten Vulkankrater der Welt und hat durchaus seinen Reiz. Dieser imposante schwarze Vulkan, der vor über zweitausend Jahren entstand, ist ein Muss für jeden, der die Region um den Mývatn-See besucht. Du erreichst ihn ganz einfach, indem du die Straße 848 verlässt und kurz nach der Abfahrt nach Dimmuborgir rechts abbiegst. Am Fuße des Kraters findest du einen Parkplatz und ein kleines Servicecenter mit Toiletten und Verkaufsautomaten. Vom Parkplatz aus beginnt einer der Wanderwege, die zum Gipfel führen, der etwa 400 Meter hoch liegt. Der Weg ist natürlich leicht abschüssig, aber er ist leicht zu gehen und die Aussicht vom Gipfel wird dich sicher für die Mühe belohnen. Für den Aufstieg solltest du etwa zwanzig Minuten einplanen, aber wenn du oben angekommen bist, solltest du dir die Gelegenheit nicht entgehen lassen, entlang des Kraters zu wandern, indem du dem Weg folgst, der rund um die Caldera führt und etwa eine Stunde braucht, um zum Ausgangspunkt zurückzukehren.

Hverir-Hverarond

Wir verlassen Hverfjall mit Augen voller Schönheit, aber noch nicht müde und begierig darauf, neue Orte zu erkunden. Aus diesem Grund machen wir uns auf den Weg zum Geothermalgebiet Hverir, das etwas weiter vom See entfernt ist als die anderen hier genannten Attraktionen. Das Gebiet ist sicherlich eines der beeindruckendsten, das wir in Island besuchen durften, und aus geothermischer Sicht eines der aktivsten. Das Gebiet ist von Hverfjall aus in etwa 20 Minuten mit dem Auto zu erreichen und verfügt über einen bequemen und großen Parkplatz. Bei deiner Ankunft wirst du von einem starken Schwefelgeruch empfangen, der dich für einen Moment dazu bringen wird, das Gebiet zu verlassen … aber tu es nicht! Bei einem Spaziergang hier kannst du aktive Dämpfe, Wasserbecken und blubbernden Schlamm beobachten und hast die Möglichkeit, in einer Marslandschaft aus roter Erde und Dämpfen zu wandern. Das Gebiet ist gut mit markierten Wegen ausgestattet und natürlich empfehlen wir, die markierten Wege niemals zu verlassen, um weder dieses herrliche Naturgebiet zu beschädigen noch das Risiko von Verbrennungen einzugehen.

Mývatn Naturbäder

Island ist ein Land der geothermischen Gebiete, Fumarolen und Vulkane. Aber all diese Hitze, die versucht, an die Oberfläche zu gelangen, trifft oft auf Tümpel und Quellen, die das Wasser erhitzen und mit Mineralien anreichern. Aus diesem Grund ist Island auch ein Land der Spas und der Entspannung. Wir haben dir bereits von der bekannten Blauen Lagune erzählt, aber wir haben dir auch andere Spas empfohlen, die weniger chaotisch und touristisch sind. Das Mývatn Nature Bath ist eines von ihnen. Abseits der ausgetretenen Touristenpfade von Reykjavík und seiner Umgebung ist dieses Bad ein hervorragender Kompromiss für alle, die Ruhe, Organisation und einen guten Touristenempfang suchen. Das Zentrum ist zweifellos kleiner und einfacher als die berühmte Blaue Lagune, aber hier kannst du den wahren Geist der großen isländischen Spas genießen und es überrascht nicht, dass dieses Zentrum auch von der lokalen Bevölkerung stark frequentiert wird. Wir haben unseren Erkundungstag hier beendet und empfehlen dir, das Gleiche zu tun.
Alle Informationen über das Zentrum, die Eintrittspreise und die Öffnungszeiten findest du auf diesem link.

Tipps

1

Das Essen in Island ist ziemlich teuer und in der Gegend um den Mývatn-See gibt es nicht viele Essensmöglichkeiten! Deshalb empfehlen wir dir, dich in einem Supermarkt mit nicht verderblichen Produkten einzudecken und sie im Auto mitzunehmen. Sie sind vor allem bei einer langen Fahrt sehr nützlich und sparen dir Zeit bei Restaurantbesuchen!

2

Als wir hierher fuhren, hatte unser Auto plötzlich eine Panne und wir mussten mitten im Nirgendwo stehen bleiben. Zum Glück waren wir ganz in der Nähe einer großen Stadt und wurden schnell von der Autovermietung gerettet. Wenn du dich also entscheidest, ein Auto in Island zu mieten, empfehlen wir dir, dich für zuverlässige und renommierte Autovermietungen zu entscheiden, die hohe Qualitätsstandards, Kostentransparenz und ein effizientes Pannenhilfesystem garantieren können. An manchen Orten kann das wirklich den Unterschied ausmachen!

3

Planst du einen Roadtrip nach Island? Dann lies alle unsere Artikel zu diesem Thema und wenn du Fragen hast oder zusätzliche Tipps brauchst, hinterlasse einen Kommentar in der Box unten. Wir melden uns dann so schnell wie möglich bei dir!

* Werbehinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links von unseren Partnern. Durch die Partnerschaften geben wir dir die Möglichkeit, auf Aktionen und Angebote zuzugreifen – oft im Voraus oder exklusiv – für den Kauf von Produkten und Dienstleistungen. Wenn du dich für einen Kauf bei einem unserer Partner entscheidest, unterstützt du unseren Blog und hilfst uns, ihn offen zu halten. Unsere Meinungen über die empfohlenen Produkte oder unsere Kaufempfehlungen werden durch die Partnerschaften nicht beeinflusst. Wenn du mehr darüber wissen willst, wie wir mit Werbung auf diesem Blog umgehen, kannst du diese Seite besuchen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bleib in Kontakt

Mit unserem Newsletter wirst du über unsere Reisen und Wanderungen informiert und erhältst unsere Tipps direkt in deine Mailbox!

Noch nicht genug? Hier sind 6 weitere gute Gründe, dich für unseren Newsletter anzumelden!